Ausstellung „Tal der Fremdheit“, von João Salem

Der Künstler João Salem führt die Ausstellung „Vale da Estranheza“ bis zum 3. Juni in die Galeria Itaguaçu + Arte, ein Erlebnis, das bei den Zuschauern eine einzigartige emotionale Reaktion hervorruft. Die Ausstellung zeigt menschliche Figuren und ihre Darstellungen in historischen Momenten. Der Unterschied des Künstlers liegt in der Verwendung von Materialien wie Harz, Silikon, Holz, Stoff und Metall, wobei rund 80 % des verwendeten Materials recycelt und wiederverwendet werden. Der gebürtige Santa Catarina zeichnet sich durch sein Talent und seine Fähigkeit aus, Kunstwerke zu schaffen, die die visuelle Wahrnehmung herausfordern und den Betrachter in ein Universum außergewöhnlicher Details und Realismus eintauchen lassen.

„Uncanny Valley“ erforscht das Thema Hyperrealität und betont die Fähigkeit des Künstlers, die Grenzen der visuellen Darstellung zu überschreiten. Jedes Werk präsentiert eine einzigartige Erzählung und lädt das Publikum ein, die Schnittstelle zwischen Kunst und Realität zu erkunden und darüber nachzudenken. Dieser künstlerische Ansatz führt den Betrachter oft an zu hinterfragen, was sie sehen, da die Werke auf fast unglaubliche Weise statische Momente der Realität einzufangen scheinen. João Salems Technik verwendet hauptsächlich recycelte und wiederverwendete Gegenstände und hebt menschliche Figuren und ihre Darstellung in historischen Momenten hervor.

Die Ausstellung mit 11 Werken schafft eine Illusion, die so überzeugend ist, dass sie die Grenzen zwischen Kunst und wirklichem Leben herausfordert, und hebt „Das Orakel“, ein repräsentatives und zeitloses Werk, das das brasilianische Volk verkörpert, und „Der Wächter des Tempels“ hervor folgt dem mehrdimensionalen Eintauchen in die westliche Geschichte. João Salem lädt den Betrachter zu einem intensiven und reflektierenden visuellen Erlebnis ein, bei dem er die Grenzen der Wahrnehmung auslotet und traditionelle Vorstellungen von Kunst und Darstellung in Frage stellt.

João Salem stammt aus Criciúma aus Santa Catarina und hat einen Abschluss in Innenarchitektur mit der Verbesserung von Gebäudemodellen mit recycelten Materialien. Er hat bereits mehrere Ausstellungen durchgeführt, darunter die Ausstellung hyperrealistischer Heiligenfiguren in der Casa da Alfândega in Florianópolis; in der Kunstgalerie Santo de Casa in Florianópolis; Ein Platz in der Sun Art Gallery in Curitiba; Das Kunstzentrum Bruxa da Ilha in Florianópolis sowie die Nachbildung der Hercílio-Luz-Brücke, die auch in der Casa da Alfândega in der Hauptstadt ausgestellt wurde. Darüber hinaus fanden bereits Ausstellungen auf der Messe Brasília im Bundesdistrikt statt; Feira das Alfaias in Florianópolis; und im Natalino Pelznickel Platz Museum in Guabiruba.

Das Itaguaçu + Arte-Projekt ehrt und fördert in jeder monatlichen Ausstellung lokale Künstler, die von Chris Ribeiro kuratiert werden. Die Ausstellung „Vale da Estranheza“ ist auf Etage L2 des Shopping Itaguaçu bei freiem Zugang geöffnet. Weitere Informationen finden Sie in den sozialen Medien des Einkaufszentrums.

  Anfang: 08/05/2024 10:00

  Das Ende: 03/06/2024 22:00

  Valores: Eintritt frei

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 10 bis 22 Uhr; sonntags von 12 bis 20 Uhr.


    Gefallen? Teilen!


WERBUNG